Mitwirkung der Fellini-Stiftung an A'marena 2011

15/07/2011

A’marena

Schauplätze der Träume und des Kinos: der Schauplatz der Blicke von Federico Fellini /der Schauplatz des Kinos auf dem Sand / der Schauplatz der Worte von A’marena
Vom 18. Juli  bis 12. August werden sich zum 14. Mal die Schauplätze der Träume und des Kinos anlässlich des kostenfreien Filmfestivals am Strand von Rimini öffnen. Es sind vom Publikum sehr geschätzte Freilichtbühnen, die sich eines großen Zuflusses erfreuen–2010 wurden über 30.000 Besucher verzeichnet - wie “Der Schauplatz des Kinos auf dem Sand”, dessen Leinwand jeden Abend an einem anderen Strand erleuchtet, oder “Der Schauplatz der Worte von A’marena”, wo Begriffe wie Meer, Arena, „Amare“ -Lieben, „Amarena“ - Sauerkirsche, Amarcord von der Seele einer Veranstaltung berichten, die sich von allen anderen unterscheidet. Denn sie nährt sich aus der Liebe für das Kino, aus den sommerlichen Arenen vergangener Zeiten, wo der Strand “einen Film  nach dem anderen nach sich zieht“ .. so wie die Amarellen. Das alles eben an der Küste „A marina“, am Strand wo “Amarcord” von Federico Fellini wieder auflebt, welches dieses Jahr, dank der Zusammenarbeit mit der Stiftung Federico Fellini, ein wenig der “Schutzgott” der Veranstaltung ist. Dem Meister ist ein eigenes Kapitel im Veranstaltungskalender gewidmet “Federico Fellini/Akira Kurosawa: Laboratorium der Träume” sowie ein anderer Schauplatz von A’marena, die Galerie des Bildes – mit festem Standort im Stadtzentrum, zur Vervollständigung der nomadenhaften Strand-Schauplätze der restlichen Veranstaltung  – “Der Schauplatz der Blicke von  Federico Fellini”. A’marena, gefördert von der Gemeinde Rimini und dem CNA Rimini (Verband für Handwerk und KMU) steht dieses Jahr auch unter der Schutzherrschaft des Ministeriums für die Jugend.